Komasaufen

Diagnose Alkoholmissbrauch: 2 Prozent weniger Kinder und Jugend­liche im Jahr 2015 stationär behandelt

Im Jahr 2015 wurden 21.907 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. Wie das Statistische Bundesamt (www.destatis.de) auf Basis der Krankenhausdiagnosestatistik mitteilt, waren das 2,2 Prozent weniger als 2014. Bezogen auf 100 000 Einwohner dieser Altersklasse sank ihre Anzahl von 286 auf 277 (– 2,9  Prozent) gegenüber dem Vorjahr.

Dabei ging der entsprechende Wert bei Mädchen und jungen Frauen um 2,1 Proent zurück (auf 240 Fälle je 100 000 Einwohner), bei Jungen und jungen Männern verringerte er sich um 3,6 Prozent (auf 313 Fälle je 100 000 Einwohner). 69 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt werden mussten, waren noch keine 18 Jahre alt.

Einen gegenläufigen Trend ist für 2015 in Nordrhein-Westfalen zu verzeichnen. Dort haben 5167 KInder und Jugendliche so viel Alkohol getrunken, dass sie für eine Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden sind. Das sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes NRW etwa 0,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (it.nrw.de). Der Anteil der Mädchen ist zum sechsten Mal in Folge gestiegen, um 1,9 Prozent auf 2236 Fälle. Der Anteil bei Jungen bleibt dagegen konstant. Fast 600 Komatrinker waren zwischen zehn und 14 Jahre alt, etwas mehr als 400 von ihnen waren Mädchen. (jugendschutz-info.de 28.11.2016)