Jugendschutz    •    19. Mai 2017

Trend zu immer weniger Alkohol unter Jugendlichen geht weiter

Der Alkoholkonsum Jugendlicher geht nach der aktuellen Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) weiter zurück. So trink durchschnittlich jeder zehnte Befragte zwischen 12 und 17 Jahren einmal in der Woche alkoholische Getränke. Im Jahr 2004 waren es noch mehr als doppelt so viele (21,2 Prozent), wie die BZgA am 18. Mai in Berlin mitteilte.


Basel/Schweiz    •    25. April 2017

Alkoholverbot in Jugendhäusern wird zur Existenzfrage

Die Politik hat den Basler Jugendhäusern „ein Ei gelegt“, so sieht es jedenfalls die Internetplattform „barfi.ch“. Bei der Revision des kantonalen Gastgewerbegesetzes erlaubte das Parlament Schwimmbädern und Jugendhäusern, uneingeschränkt Alkohol auszuschenken. Die Christdemokratische Volkspartei (CVP) im Stadtrat ist dagegen und sieht den Jugendschutz gefährdet. Für Andrea Strahm von der CVP ist klar, dass das Verbot Sinn macht. Ein uneingeschränkter Konsum sei das falsche Signal. Jugendlichen den Umgang mit Alkohol beibringen zu wollen, sei naiv. Deshalb spricht sie sich für ein Referendum aus.

Alkohol

Städte in NRW planen Bierverbot vor Schulen und Kitas

beer 324906 1920klDie Stadt Köln will das Trinken von Alkohol im öffentlichen Raum in der Umgebung von Schulen und Kindergärten verbieten. In der noch zu novellierenden Stadtverordnung sollen sogenannte Bierbannmeilen vorgeschrieben werden. Dann dürften im Umkreis von 100 Metern von Schulen und Kindergärten kein Alkohol und keine Drogen konsumiert werden.

Jugendschutz in Berlin

Minderjährige kamen problemlos an harten Alkohol

„Katastrophales Ergebnis für Supermärkte, ‚Spätis‘ und Kioske“! So kommentierte das Berliner Abendblatt (abendblatt-berlin.de / 25.05.) die Ergebnisse einer Testkauf-Aktion mit Jugendlichen: In 83 Prozent der Fälle kamen sie problemlos an harten Alkohol ran (was eine extrem hohe Negativquote darstellt, gemessen am Durchschnitt der meisten Erst-Testkäufe, die im Bundesdurchschnitt bei 60 bis 70 Prozent verbotener Abgabe liegen.

Online-Testkäufe

Kinder können Alkohol im Internet kaufen

onlineKinder und Jugendliche können im Internet problemlos Alkohol kaufen. Wie die Onlineseite der Tageszeitung Die Welt (www.welt.de) berichtet, zeigen dies Testkäufe des Verbraucherportals testbericht.de. Bei insgesamt 16 Onlineshops wurde Wodka oder Gin bestellt. 13 davon haben die Spirituosen an Minderjährige geliefert, darunter Galeria Kaufhof und Ebay. Dagegen war der Schnapseinkauf nicht möglich in den Onlineshops bei Amazon und Hitmeister. Dort wäre jeweils eine Altersverifikation nötig gewesen.

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.