04.11.2019

Rheinische Post (online)

Ärzte fordern Handy-Verzicht für Kinder unter elf Jahren

boy 3360415 1920Kinder- und Jugendärzte warnen vor den Folgen intensiver Mediennutzung durch Minderjährige. Eltern würden ihren Nachwuchs oftmals vor Smartphone oder Tablett „parken“., sagte Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Das sei ein „furchtbarer Trend mit katastrophalen Folgen für die kindliche Entwicklung“. Grundsätzlich gelte: „Kein Handy vor elf Jahren!“

Zur Meldung auf rp-online.de


21.10.2019

Rheinische Post (online)

Wie Horst Seehofer mit Gamern umgehen sollte

seehofer offizielles portraitQuelle: www.bmi.bund.de • © Henning SchachtDeutschlands Gamer haben sich auf Horst Seehofer eingeschossen. Dabei nennt der Bundesinnenminister einige wichtige Punkte, kann sich aber nicht so treffend ausdrücken, findet unser Kolumnist.

Zum Artikel auf rp-online.de


28.10.2019

zeit.de

Wie Sie Ihr Kind vor Pädophilen auf YouTube schützen können

Kinder werden auf YouTube zum Ziel Pädophiler, ohne es zu ahnen. Die Plattform tut zu wenig dagegen. Was Sie wissen müssen, um Ihr Kind zu schützen.

Zum Artikel auf zeit.de


07.10.2019

gamesmarkt.de

USK-Chefin Secker: Idealer Jugendschutz ist eine abgestufte Regulierung

In Berlin hat die USK ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Im Interview mit GamesMarkt sprach USK-Geschäftsführerin Elisabeth Secker über die Möglichkeiten aber auch Grenzen von Alterskennzeichen und warum ihrer Meinung nach ein moderner Jugendschutz mehrstufig ist.

Zum Text auf gamesmarkt.de


21.10.2019

zeit.de

Nicht schon wieder die Killerspieldebatte

Nach dem Anschlag in Halle will Innenminister Horst Seehofer die Gamerszene in den Blick nehmen – was auch immer das heißt. Ein typischer Reflex. Und ein problematischer.

Zum Artikel auf zeit.de


26.09.2019

Rheinische Post (online)

Stiftung Warentest: Handyspiele fallen beim Jugendschutz gnadenlos durch

Nicht eines der getesteten Spiele bekam eine Empfehlung, das „beste“ Spiel ist immer noch „bedenklich“. Fragwürdige und undurchsichtige Bezahlmethoden stießen den Testern genauso sauer auf wie Naziparolen und Verweise auf Pornoseiten.

Zum Artikel auf rp-online.de
Siehe auch Text auf heise.de


01.10.2019

spiegel.de

Mehrheit der Eltern will Handyverbot an Schulen

Smartphones im Unterricht können ablenken und stören. Einer Umfrage zufolge fordern viele Eltern: Mit den Handys in der Schule soll Schluss sein.

Zum Artikel auf spiegel.de

Siehe auch rp-online.de (Rheinische Post, Düsseldorf)


01.10.2019

Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)

USK feiert 25-jähriges Bestehen: Staatssekretärin verspricht modernes Jugendschutzgesetz

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Zum Festakt trafen sich am 24. September 2019 rund 150 hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Berlin. Mit dabei: Staatssekretärin Juliane Seifert aus dem Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Andreas Bothe, Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Nach den Grußworten wurde auf einer Podiumsdiskussion über die Herausforderungen an den Jugendschutz im digitalen Wandel diskutiert. Unter den Gästen herrschte Einigkeit, dass es für einen modernen Jugendmedienschutz auch weiterhin verlässliche Alterskennzeichen, ob digital angeboten oder im stationären Handel, braucht. Als Selbstkontrolle der Spiele-Branche steht die USK seit 25 Jahren für die Verlässlichkeit von Alterskennzeichen bei Computer- und Videospielen und gestaltet den Wandel im Jugendmedienschutz aktiv mit.

Zur Pressemitteilung auf usk.de


01.10.2019

it--times.de

Mehr als die Hälfte der Eltern spielt mit ihren Kindern gemeinsam Computer- und Videospiele

Eltern in Deutschland ist der Jugendschutz bei Games sehr wichtig, so lautet das Fazit des game. Der Verband der deutschen Games-Branche hat zum 25-jährigen Jubiläum der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) heute die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von YouGov vorgestellt: Danach spielen 53 Prozent der Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Computer- und Videospiele. Sind die Eltern selbst Gamer, sind es sogar knapp zwei Drittel (64 Prozent).

Zur Nachricht auf it-times.de


07.10.2019

gameswirtschaft.de

Zum 25. Geburtstag: Braucht es die USK überhaupt noch?

Was einst indiziert wurde, ist heute oft frei ab 16: In 25 Jahren hat sich nicht nur der Stellenwert von Games verändert, sondern auch die USK selbst.
Wer als Spielehersteller ein PC- oder Konsolenspiel auf einem Datenträger anbieten will, kommt um eine USK-Altersfreigabe nicht herum – ein halbstaatlicher Verwaltungsakt, bei dem Gebühren von mindestens 1.200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer fällig werden. Andernfalls würden MediaMarkt & Co. die Ware gar nicht erst ins Regal stellen.

Zum Artikel auf gameswirtschaft.de


14.10.2019

spiegel.de

Was das Attentat mit Videospielen zu tun hat - und was nicht

Der Anschlag in Halle weckt bei vielen Menschen Videospiel-Assoziationen, vor allem durch das per Kopfkamera aufgenommene Video. Doch nicht hinter jedem Bezug zur Gamingkultur steckt Kalkül.

Zum Artikel auf spiegel.de

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

JSF32019

Ausgabe 3-2019

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.