20.04.2020

Bundesfamilienministerium

Kinder- und Jugendschutz • Dr. Franziska Giffey stellt Bericht zu Rechtsextremismus im Netz vor

Der Bericht "Rechtsextremismus im Netz 2018/19" und die Praxis-Info "Corona-Pandemie und rechtsextreme Onlinepropaganda: Verschwörungstheorien, Hasskampagnen und rechtsextremes Framing" stehen zum Download bereit.Rechtsextreme nutzen gezielt soziale Netzwerke. Über Musik und Videos erreichen sie ein Millionenpublikum - und richten sich damit gezielt auch an Kinder und Jugendliche. Zu diesem Ergebnis kommt der neue "Lagebericht Rechtsextremismus im Netz".

Zur Pressemitteilung auf bmfsfj.de