15.06.2020

Kommision für Jugendmedienschutz (KJM)

Vorgehen gegen Anbieter mit Sitz im Ausland
KJM beschließt Maßnahmen gegen Anbieter pornografischer Inhalte

Die KJM hat am 5. Juni über drei von der Landesanstalt für Medien NRW geführte Verfahren gegen Telemedien-Anbieter mit Sitz in Zypern entschieden. In allen drei Fällen stellte die KJM Verstöße gegen die Bestimmungen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) fest und beschloss entsprechende Maßnahmen.

Zur Pressemitteilung auf kjm-online.de