15.06.2020

Bild online

„Innocence in Danger“ warnt vor Facebook & Co.

Münster, Lügde, Bergisch Gladbach – Kindermissbrauchs-Skandale, die Deutschland schockieren. Der jüngste Fall in Münster zeigte den Ermittlern eine ungeahnte, neue Dimension. Mehr als 600 Terabyte Foto- und Videomaterial wurden in Nordrhein-Westfalen sichergestellt. Darauf zu sehen, wie Männer stundenlang wehrlose Kinder missbrauchen. Die 2003 in Deutschland gegründete Organisation „Innocence in Danger“ schaut beunruhigt auf die Entwicklung von Kindesmissbrauch in Deutschland. Julia von Weiler, Geschäftsführerin der Bewegung gegen Kindermissbrauch zu BILD:

Zum Text auf bilde.de