14.06.2018

Deutsche Welle

jugendschutz.net: Islamisten zielen im Netz auf Kinder ab

Islamisten sprechen im Internet immer jüngere Nutzer an. Auf YouTube und Istagram träten Dschihadisten etwa "als Helden in Video-Clips" auf, sagen Experten von jugendschutz.net (Mainz) und richten deutliche Forderungen an die Plattformbetreiber. Islamistische Propaganda hole Kinder und Jugendliche "dort ab, wo sie sich täglich bewegen: in den Sozialen Medien", so Stefan Glaser, stellvertretender Leiter von jugendschutz.net. So würden häufig auch Emojis - also Bildsymbole, die beim Chatten beliebt sind - gezielt in der Propaganda-Darstellung eingesetzt.

Zur Pressemeldung auf dw.de