05.10.2018

Rheinische Post (online)

Kinder in sozialen Netzwerken: Experten kritisieren wachsende Vermarktung

Eltern filmen ihre Kinder, wie sie aufwachen, toben oder ein neues Spielzeug präsentieren. Die Aufnahmen stellen sie ins Internet. Kinderschützer fürchten fehlende Kontrolle.
Hunderttausende Menschen verfolgen im Internet, wie kleine Kinder aufwachsen, viele kommentieren das auch. Dem Deutschen Kinderhilfswerk wird das Phänomen langsam ein wenig unheimlich. „Da geht es um Persönlichkeitsrechte, Privatsphäre und die Instrumentalisierung von Kindern“, sagt Luise Meergans, Bereichsleiterin für Kinderrechte und Bildung. Sie wünscht sich mehr Kontrollinstanzen - und mehr Verantwortung bei Eltern.

Zum Artikel auf rp-online.de