09.09.2019

pcgameshardware.de

Lootboxen: USK erklärt, warum Glücksspiel keinen Einfluss auf die Altersfreigabe hat

Die USK hat auf ihrer Website eine Erklärung veröffentlicht, warum Glücksspiel in Spielen keinen Einfluss auf die Jugendfreigabe hat. Demnach sei "simuliertes Glücksspiel", wie es in Spielen anzutreffen sein, laut Gesetzgeber nicht mit echtem Glücksspiel vergleichbar, da man kein Geld gewinnen kann. Warum zwischen Geld und geldwerten Ingame-Objekten unterschieden wird, ist indes unverständlich.

Zum Artikel auf pcgameshardware.de

Auch Artikel auf : gamestar.de

Warum lässt die USK Pay2Win-Spiele zu? "Das ist lediglich simuliertes Glücksspiel"

Die USK hat ihre Definition von "Simuliertem Glücksspiel" und den Unterschied zu tatsächlichem Glücksspiel neu formuliert. Sie erklären auch, warum Pay2Win-Spiele wie FIFA 20 und NBA 2K20 ab 0 Jahren freigegeben werden.