01.06.2018

sueddeutsche.de

Kinder, die auf Handys starren

Die Dauernutzung digitaler Geräte kann mit Depressionen und Ängstlichkeit einhergehen. Mehrere Studien haben einen solchen Zusammenhang gezeigt. Oft haben junge Menschen bereits seelische Probleme oder eine Veranlagung für depressive Verstimmungen und Ängstlichkeit, wenn sie massiv in die Online-Welt abtauchen.Wer sich aber permanent hinter dem Bildschirm versteckt, riskiert die Isolation im echten Leben.

Zum Artikel auf sueddeutsche.de


24.05.2018

Report Mainz : Massive Kritik am Jugendmedienschutz

Unabhängiger Beauftragter fordert Gesetzesänderungen und ein Schulfach Medienkompetenz - Bundesministerin Giffey will den Jugendmedienschutz modernisieren

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert gesetzliche Nachbesserungen beim Kinder- und Jugendschutz im Internet. Das sagte er laut dem Pressedienst presseportal.de im Interview mit dem ARD-Politikmagazin "Report Mainz" (22.05., 21:45 Uhr im Ersten).


24.05.2018

Köln: Hochschulprojekt "Ethik und Games"

Durch digitale Spiele über ethische Fragen nachdenken

Computer- und Videospiele sind ein guter Weg, um mit Jugendlichen über moralische Fragen ins Gespräch zu kommen. Das ist das Ergebnis des Projekts "Ethik und Games" des Instituts Spielraum der TH Köln. In einer Broschüre stellt das Spielraum-Team 22 praxiserprobte, niedrigschwellige und einfach umzusetzende (medien-)pädagogischen Methoden für Jugend- und Sozialarbeit sowie Schule und Sozialpädagogik vor.


22.05.2018

Frankfurter Rundschau

Studie: Computer führen zu Verhaltensaufälligkeiten bei Kleinkindern

Kinder lieben es, Spiele und Videos auf dem Smartphone und Computer zu spielen und zu sehen. Doch Eltern sollten den Kleinen das nicht bedenkenlos erlauben. Das zeigt eine Studie. Kinder sollten laut Experten nur wenig mit dem Smartphone spielen. Der Konsum elektronischer Medien kann bei Vorschulkindern zu emotionalen und psychischen Verhaltensaufälligkeiten führen. Das ist das Ergebnis einer LIFE Child-Studie der Universität Leipzig, die am 16. Mai vorgestellt wurde.

Zum Artikel auf fr.de


22.05.2018

tagesspiegel.de

Umfrage zu Social Media: Jugend will Datenschutz, aber nichts dafür bezahlen

Datenschutz gegen Geld? Da tauschen die Digital Natives ihre Daten lieber gegen Gratisnutzung.

Zum Text auf tagesspiegel.de


18.05.2018

Oberverwaltungsgericht NRW

Indizierung der CD „Sonny Black“ des Rappers Bushido aufgehoben

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat die im Februar 2014 erschienene CD „Sonny Black“ des Rappers Bushido zu Unrecht in die Liste jugendgefährdender Medien eingetragen. Das Oberverwaltungsgericht hat die Entscheidung der Bundesprüfstelle durch Urteil vom heutigen Tag aufgehoben.


14.05.2018

stern.de

Wie ausgerechnet Google uns unsere Smartphone-Sucht austreiben will

Wir schauen ständig auf unser Smartphone. Google will das nun ändern, mit Selbst-Erziehungsmaßnahmen und Alltags-Erleichterung. Selbst den Anruf beim Friseur erledigt Ihr Smartphone bald alleine - ohne, dass Sie das überhaupt bemerken.

Zum Artikel auf stern.de


08.05.2018

gamezon.de

Kindliche Unschuld in Gefahr: Keine USK-Freigabe für Anime-Erotik-Spiele

Knappe Kleidung, Schulmädchen und Tentakelsex - Eroge-Spiele bereiten Jugendschützern enorme Kopfschmerzen. Am schwersten wiegt dabei die Minderjährigkeit fast aller Charaktere. In unserem Report erklären wir die möglichen Gefahren für Jugendliche und wie die USK mit einer neuen Spruchpraxis darauf reagiert.

Zum Artikel auf gamezone.de


 08.05.2018

playm.de

Jugendschutz: USK und KJM loben die Nintendo Switch als gutes Beispiel für modernen Jugendmedienschutz

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) sowie die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) loben Nintendos Engagement im Bereich des Jugendschutzes. Demnach sei Nintendo ein Vorbild für die Branche.

Zum Artikel auf playm.de


04.05.2018

spiegel.de

„Abhängigkeit von sozialen Medien gibt es nicht“

WhatsApp, Instagram, Facebook: Experten warnen vor der Suchtgefahr des Internets. Der Kinder- und Jugendpsychiater Schulte-Markwort kontert: "Hören wir auf, unseren Kindern Probleme einzureden."

Zum Artikel auf spiegel.de


03.05.2018

tagesspiegel.de

Kulturamt fordert strengeren Jugendschutz in der Musik

Nach der Abschaffung des Echos fordert der Deutsche Kulturrat eine freiwillige Selbstkontrolle der Musikbranche für mehr Jugendschutz, ähnlich wie in der Filmwirtschaft.

Zur Meldung auf tagesspiegel.de

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

32018

Ausgabe 3-2018

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.