23.03.2020

heise.de

Jugendschutz: Plattformen sollen Altersverifikation für Videos einführen

Diensteanbieter, die "fremde Informationen" kommerziell bereitstellen, müssten laut dem geplanten Jugendschutzgesetz breite "Vorsorgemaßnahmen" treffen.
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will Online-Plattformen beim Jugendschutz deutlich stärker in die Verantwortung nehmen. Diensteanbieter, die Informationen von Dritten für ihre Nutzer "mit Gewinnerzielungsabsicht speichern oder bereitstellen", sollen dazu künftig "angemessene und wirksame strukturelle Vorsorgemaßnahmen" treffen müssen. Dies geht aus dem heise online vorliegenden Referentenentwurf des Familienministeriums für die Reform des Jugendschutzgesetzes (JuschG) hervor.

Zum Text auf heise.de