17.05.2018

Österreich

Auch im südlichen Nachbarland gibt es Testkäufe

Bereits seit 2013 wird, ähnlich wie in Deutschland, in österreichischen Supermärkten, Tankstellen und Lokalen die Abgabe alkoholischer Getränke mittels Testkäufen überprüft. Nach einem Bericht der Boulevardzeitung "Österreich" vom 4. Mai wurden 2017 im Bundesland Oberösterreich (Landeshauptstadt Linz) 956 Testkäufe vorgenommen. Bei 99,7 Prozent aller Testkäufe wurde von den minderjährigen Testkäufern versucht, gebrannten Alkohol zu erwerben (als 0,7-Liter-Flasche Wodka bzw. als Mix-Getränk in der Gastronomie).

Wie die Zeitung berichtet, bekamen die Jugendlichen bei fast jedem vierten Testkauf hochprozentige Spirituosen ausgehändigt. Damit sei die Abgabequote im Jahresvergleich 2016/17 um 5,2 Prozent auf 22,6 Prozent gestiegen, meldet das Blatt. Aus deutscher Sicht betrachtet, ist dieses Ergebnis unter dem Gesichtspunkt Jugendschutz eher als erfreulich zu bezeichnen. Hierzulande liegen die Verstöße gegen die Abgabebestimmungen des Jugendschutzgesetzes, zumindest bei Erst-Testkäufen, bei Zweidritteln aller Testkäufe. (jugendschutz-info.de 17.05.2018)