28.05.2018

focus.de

Smartphones stressen Kinder mehr, als dass sie nutzen

Viele Kinder sind zu jung, um Handys mit all ihren Funktionen zu verstehen. Auch Digital Natives brauchen Begleitung, um sich damit zurechtzufinden. Deshalb müssen wir Kinder langsam heranführen, um ihre digitale Kompetenz zu stärken.

Die Basisstudie zum Medienumgang der Sechs- bis Dreizehnjährigen in Deutschland belegt: 18 Prozent der Acht- und Neunjährigen verfügten 2016 über ein Mobiltelefon mit Internetzugang, Apps und Touchscreen. Zwei Jahre zuvor waren es zehn Prozent. Bei den Sechs- und Siebenjährigen stieg die Zahl binnen zwei Jahren von zwei auf vier Prozent. Nicht nur beim Smartphone, auch bei anderen Medien sehen wir Medienpädagogen eine Verjüngungstendenz.

Zum Artikel auf focus.de