18.06.2018

Rheinische Post

Salafisten: NRW will sich gegen radikalisierte Mütter und Kinder wappnen

Radikalisierte Mütter, die mit ihren Kindern aus Salafisten-Kampfgebieten zurückkehren, sind nach Erkenntnissen des nordrhein-westfälischen Innenministeriums eine wachsende Gefahr. „Da laufen immer mehr Kinder herum, die sind extremistisch, hoch radikalisiert und haben nichts Anderes gelernt“, warnte Innenminister Herbert Reul (CDU) am Freitag im Düsseldorfer Landtag.

Ein Problem sei, dass der Staat derzeit kaum rechtliche Möglichkeiten habe, etwas über solche Kinder in Erfahrung zu bringen. Derzeit dürfen Minderjährige, die jünger als 14 Jahre sind, nicht überwacht oder vom Verfassungsschutz registriert werden. Reul hat bereits mehrfach angeregt, diese Grenze „ohne Denkverbote“ zu überprüfen.

Zum Artikel auf rp-Online.de