22.02.2019

Grenzecho (Ost-Belgien) online

Wir brauchen mehr Jugendschutz, kein Klimaschutz

PROTESTE

Zur Thematik „Schüler bei Klimaprotesten“ schreibt Guido Scholzen aus Schönberg:Toll wie Religionen Menschenmassen bewegen können! Die Klimareligion bietet all das, was andere Glaubensgebäude auch haben: einen Teufel (Kohlendioxid), eine Hölle (die Klimakatastrophe), Priesterschaft und Theologen (Treibhauseffekt-Klimatologen), Prozessionen (Klimaproteste), Ablasshandel (grüne Zertifikate), einen Himmel (die Erdatmosphäre im CO2-neutralen Zustand), Fastenzeit (die Heizkörper werden im Winter zugedreht), Pharisäertum (trotzdem nutzen alle Klimagläubigen alltäglich Kohlenwasserstoffe), Ordensgemeinschaften (NGOs), Ernährungsvorschriften (am besten vegan), Verhaltensregeln (Diesel-Fahrverbote), Inquisition inkl. Zensur (die grüne Partei gibt vor, was klimafreundlich ist), Pilgerstätten (Hambacher Forst), Konzile (jährliche Klimakonferenz), einen Vatikan (die UNO in New-York) mit zentraler Behörde (Weltklimarat IPCC), und das beste: Ungläubige müssen natürlich bekämpft werden. Toll!

Zum Text auf grenzecho.de