04.01.2018

Seit Jahresbeginn

Redaktionelle Änderung im Jugendschutzgesetz (JuSchG)

uebersichtjuschg2018klMit dem im März 2017 verabschiedeten „Gesetz zur Auflösung der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein und zur Änderung weiterer Gesetze“ (Branntweinmonopolverwaltung-Auflösungsgesetz – BfBAG) ist unter anderem das Jugendschutzgesetz (JuSchG) geändert worden. Die Änderung bezieht sich nicht auf den Inhalt der Abgabeverbote von Alkohol an Kinder und Jugendliche. Dieser bleibt –wie bisher – bestehen. Allerdings hat sich die Textreihenfolge und die Definition der alkoholischen Getränke etwas geändert. Der Drei-W-Verlag hat alle JuSchG-Tabellen (auch die in neun anderen Sprachen) entsprechend aktualisiert.

Die Publikationen sind ab sofort in aktueller Fassung lieferbar.: www.drei-w-verlag.de (jugendschutz-info.de 04.01.2018) 


04.01.2018

Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW)

Spieler- und Jugendschutz: Info-Pakete für die Gastronomie

Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) unterstützt mit einem breit angelegten Versand von Informations- und Unterstützungs-Paketen Automatenunternehmer, die in der Gastronomie-Aufstellung tätig sind. Ziel ist es, den Spieler- und Jugendschutz in der Gastronomie zu optimieren und damit den wichtigen Aufstellort Gastronomie zukunftssicher zu machen. Deshalb erhalten alle in den Verbänden organisierten Automatenunternehmen ein kostenfreies Musterpaket mit qualitativ hochwertigem Informationsmaterial für Gäste und Personal.

 


18.12.2017

sueddeutsche.de

Kein Smartphone unter zehn Jahren

Psychologe Christian Montag erklärt, warum Kinder am besten ohne Smartphone aufwachsen sollten und wie Eltern ein gutes Vorbild sein können.

SZ: Für benachteiligte Kinder aus ärmeren Ländern kann ein Handy mit Internet der Schlüssel zu Bildung sein. Gilt das auch für Kinder in Deutschland?

Christian Montag: Ich halte es für eine steile These, dass man in Deutschland durch Handys Kinder aus bildungsferneren Schichten besser an Bildung heranführt. In Deutschland haben wir zum Glück andere Möglichkeiten, öffentliche Bibliotheken zum Beispiel. Dass gezielt Bildungsangebote über Smartphones aufgesucht werden, ist unklar und müsste durch Studien erst einmal belegt werden.

Zum Interview auf sueddeutsche.de


18.12.2017

gamesundbusiness.de

Fachverband Gastronomie Aufstellunternehmer (FGA): Unternehmer sollen alles dokumentieren

Der kontrollierte und dokumentierte Spieler- und Jugendschutz wird in der Gastronomie immer wichtiger. Diese Tatsache rückte der Fachverband Gastronomie Aufstellunternehmer (FGA) in den Mittelpunkt seiner Beratungen am 13. Dezember in Berlin. Als eines der Musterbeispiele für diese Entwicklung wurden die flächendeckenden Gastronomie-Kontrollen der ADD in Rheinland-Pfalz genannt. Aber auch in anderen Bundesländern werden die Kontrollen zu Prävention und Jugendschutz dichter.

Zum Artikel auf gamesundbusiness.de


18.12.2017

faz.net

Wie einsam und unglücklich macht Facebook?

Die Debatte darüber, was die Nutzung sozialer Netzwerke mit der mentalen Gesundheit der Menschen macht, gewinnt an Fahrt. Jetzt hat sich Facebook dazu geäußert und gibt Erstaunliches zu.

Zum Artikel auf faz.net


30.11.2017

aachener-nachrichten.de

Strengere Regeln für Spielhallen in NRW: Städte erwarten Klagen

In Nordrhein-Westfalen werden künftig schärfere Vorschriften für Spielhallen gelten. Viele Städte – unter anderem Aachen – rechnen deshalb mit erheblichem Widerstand der Betreiber. „Die Stadt Köln erwartet, dass gegen jeden Bescheid geklagt wird”, erklärte ein Sprecher der Stadt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

Zum Artikel auf aachener-nachrichten.de

 


Unabhängier Beauftragter    •    06. Nov. 2017

Fachtag „Jetzt hör endlich auf! - Jugendarbeit und sexualisierte Peergewalt“

Was kennzeichnet jugendliches Sexualverhalten? Welche sexuellen Gewalterfahrungen machen Jugendliche im Umgang mit Gleichaltrigen? Wie bestimmen sie Grenzen und Grenzüberschreitungen? Mit diesen und anderen Fragen hat sich ein Fachtag am 18. Oktiober in Belin beschäftigt. Die Tagung wurde gemeinsam vom Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs mit dem Deutschen Bundesjugendring und dem Bayerischen Jugendring ausgerichtet wurde.

Der ganze Artikel auf beauftragter-missbrauch.de


Deutscher Jugendhilfetag    •    03. Nov. 2017

Online-Dokumentation zum 16. DJHT in Düsseldorf veröffentlicht

Einige Monate sind vergangen seit dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (16. DJHT) in Düsseldorf: Zum zentralen Forum der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland liegt nun eine Dokumentation vor, die einen bunten Einblick in die drei Veranstaltungstage gibt und einen Rückblick auf die vielfältigen Veranstaltungen des Fachkongresses und Highlights der Fachmesse liefert.

Zum Artikel auf www.jugendhilfetag.de

 


Neue Daten    •    18. Sep. 2017

Trend zum Nichtrauchen bei jungen Leuten hält an

Jugendliche und junge Erwachsene greifen immer seltener zur Zigarette. Das geht aus neuen Daten hervor, die Ende letzter Woche von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) veröffentlicht wurden. Danach ist die Raucherquote bei Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren im vergangenen Jahr auf 7,4 Prozent gesunken.


Jugendschutz/Spielsucht    •    8. Sep. 2017

Glücksspiel: Schleswig-Holstein will den Staatsvertrag kippen

Das Gezerre um die Kontrolle des deutschen Glücksspielmarktes geht weiter. Die erst im März von den Bundesländern mühsam ausgehandelte Reform wird wohl scheitern. Die sieht zwar eine Öffnung des Wachstumsmarktes für Private vor, klammert das boomende illegale Online-Glücksspiel aber immer noch aus.


Jugendschutz    •    4 Sep. 2017

Dehoga-kritisiert Diskotheken-Betreiber

Der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Rheinland-Pfalz, Gereon Haumann, hat Diskotheken-Betreibern mangelndes Wissen über Jugendschutz vorgeworfen.

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

42018

Ausgabe 4-2018

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.