19.11.2018

Bundesfamilienministerium

Bundesprogramm gegen Mobbing an Schulen gestartet

Mit über 200 Respekt Coaches unterstützt das Bundesjugendministerium Schulen dabei, religiöses Mobbing einzudämmen und Toleranz und Demokratieverständnis zu fördern.

Fast jede Schule in Deutschland hat Probleme mit Ausgrenzung. Außerdem häufen sich Fälle von Gewalt und religiösem Mobbing. Deshalb hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey das Programm "Respekt Coaches/Anti-Mobbing-Profis" ins Leben gerufen. Am 16. November gab sie in Hannover gemeinsam mit der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Carola Reimann, und der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesjugendministerium, Caren Marks, den offiziellen Startschuss für die Arbeit der mehr als 200 speziell geschulten Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter an aktuell bundesweit 175 Schulen. An der Veranstaltung unter dem Motto "Lass uns reden! Reden bringt Respekt" nahmen mehr als 110 Respekt Coaches aus dem ganzen Bundesgebiet und Netzwerkpartner des Programms teil.

Zur Pressemitteilung auf bmfsfj.de