Fachkongress in Köln

Opferschutz im Blick von Jugendhilfe, Polizei und Schule

OpferschutzUnter dem Motto „Damit Schlimmes nicht schlimmer wird!“ findet am 6. und 7. Mai 2015 in Köln ein Fachkongress des NRW-Landesarbeitskeises Jugendhilfe, Polizei und Schule statt. Opfer von Gewalt zu werden, kann betroffene Mädchen und Jungen stark belasten. Erwachsene haben dafür zu sorgen, dass junge Menschen davor geschützt werden.

Doch: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden sowohl im familiären Umfeld als auch in Kindergarten und Schule, in Vereinen, in der Jugendarbeit, am Ausbildungsplatz oder im öffentlichen Bereich Opfer oder Zeuge von körperlicher oder psychischer Gewalt. Um das Leiden zu lindern und langfristige Schädigungen zu vermeiden, ist es von großer Bedeutung, dass den Betroffenen abgestimmte Unterstützung, Beratung und/oder Therapie angeboten wird.

Gefeiert wird außerdem das 30-jährige Bestehen des Landesarbeitskreises Jugendhilfe, Polizei und Schule NRW.

Teilnehmendenbeitrag: 89,- Euro, Programm unter: www.ajs.nrw.de


Mobbing über das  Internet

NRW will gegen Netzkriminalität vorgehen

Mit strengeren Gesetzen will der nordrhein-westfälische Justizminister Thomas Kutschaty gegen die Netzkriminalität wie Stalking und Mobbing im Internet vorgehen. Wie Kutschaty dem Spiegel sagte, will er sein Vorhaben über eine Bundesratsinitiative durchsetzen. Darin fordert er auch das „Recht auf einen digitalen Neustart“. Gemeint ist damit die Möglichkeit für alle Internetnutzer, den Suchmaschinenbetreibern in bestimmten Fällen die Löschung von Daten abzuverlangen. In Fragen von Persönlichkeitsrechten sollte man sich nicht auf ein „Entgegenkommen von Google verlassen müssen“, dass müsse gesetzlich geregelt werden, forderte der Minister im Gespräch mit dem Spiegel. (ju-info 24.01.2015)


NRW

Neue Stelle für Gewaltprävention

Eine neue Landeseinrichtung soll Schulen in ihren Bemühungen gegen Mobbing im Netz und Gewalt unter Schülern helfen. Die Landesstelle für Gewaltprävention und Prävention von Cybergewalt an Schulen solle die Schulen etwa durch Maßnahmenvorschläge, Konzepte oder Fachwissen unterstützen, teilte das Schulministerium mit. Zur Pressemitteilung  (ju-info 15.02.2015)

40 Jahre Weisser Ring

"Wenn alle den Täter jagen, wo bleibt das Opfer?"

Die Versorgung von Opfern nach Straftaten ist heute bedeutend besser als vor 40 Jahren. Dieses Fazit zog der Weisse Ring auf seiner 40-Jahr-Feier am 23. September in der Frankfurt. Der einzige bundesweite Opferhilfeverein leiste nach Meinung des Richters am Bundesverfassungsgericht, Peter Müller, einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Gemeinwohl.

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

42018

Ausgabe 4-2018

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.