16.05.2019

DIE WELT (online)

Cortisol und Smartphone: Warum das, was du gerade in den Händen hältst, dein Leben verkürzt

Das Smartphone ist unser stetiger Begleiter. Das ist Segen und Fluch zugleich. Denn obwohl es unseren Alltag erleichtert, sind wir unbewusst permanent davon gestresst. Das hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Doch es gibt Wege, dem entgegenzusteuern.

Zum Artikel auf welt.de


13.05.2019

spiegel.de

Hat Ihr Kind eigentlich schon ein Handy?

Das Digitale stellt viele Eltern vor Fragen: Wie lange darf das Kind ans iPad? Ab wann ist "Fortnite" oder ein eigenes Smartphone okay? Auf der re:publica geben Erziehungsexperten und Elternblogger Antworten.

Zu den Antworten auf spiegel.de


09.05.2019

Zeit Online

Sexuelle Gewalt: Kommission will Missbrauch im Sport aufarbeiten

Wie groß ist das Ausmaß von sexuellem Missbrauch im Sport? Eine Expertengruppe bittet Betroffene um Mithilfe. Ihre Zahl könnte ähnlich hoch sein wie in der Kirche.
Eine Kommission soll im Auftrag der Bundesregierung den sexuellen Missbrauch im Sport systematisch aufarbeiten. Dieser Bereich sei besonders stark tabuisiert, heißt es in einem Schreiben des Gremiums, das von Sabine Andresen geleitet wird. Es fehle an Wissen, welche Bedingungen und Strukturen in der Vergangenheit Missbrauch ermöglicht und begünstigt hätten. Daher sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sexualisierte Gewalt beim Freizeit-, Breiten- oder Leistungssport erlitten haben, aufgerufen, sich zu melden.

Zur Meldung auf zeit.de


06.05.2019

zeit online

Computerspiele: Erzähl mir, was du spielst

toy 343951 1920Sind die Entwickler von Computerspielen die großen Erzähler unserer Zeit? Wie früher Tolstoi, Shakespeare und Homer? Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann über seine Abenteuer in faszinierenden Parallelwelten.

Zum Beitrag von Leander Hausmann auf zeit.de


06.05.2019

politik & kommunikation - Deutschlands Fachportal für Politik und Kommunikation

Das Machtsystem Giffey

franziska giffey dataBildnachweis: Bundesregierung/Jesco DenzelFranziska Giffey ist in der Bundespolitik angekommen. Als Ministerin baut sie auf wenige Vertraute und hält an Prinzipien fest, die sie im Rathaus von Berlin-Neukölln gelernt hat.

Zum Artikel von Jan Drebes (Rheinische Post) auf politik-kommunikation.de


06.05.2019

Bundesfamilienministerium (online)

Initiative zum Schutz vor Missbrauch im ländlichen Raum startet

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, haben in Dannenberg in Niedersachsen das Modellprojekt "Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt" gestartet. Ziel des Projektes ist es, in acht ländlichen Regionen Strategien zu entwickeln, um Fachberatung vor Ort zu etablieren, die auf Schutz und Hilfe bei sexualisierter Gewalt spezialisiert ist. Neben dem Auf- und Ausbau konkreter Beratungsangebote geht es dabei auch um eine bessere Kooperation und Vernetzung derjenigen Akteure vor Ort, die Verantwortung für den Schutz von Kindern und Jugendlichen tragen.

Zur Meldung auf bmfsfj.de


06.05.2019

zeit online

"Wer 'Fremdenfeindlichkeit' sagt, übernimmt die Sicht der Täter"

Die meisten Gespräche über Rassismus scheitern. Drei Expertinnen erklären, wie es besser geht – und wann nicht miteinander reden auch eine Lösung ist.

Zum Text auf zeit.de


06.05.2019

Süddeutsche Zeitung

Als Lehrer taugt der Computer nicht

Schüler werden zunehmend an Tablets und Whiteboards unterrichtet. Das hat Vorteile, solange die digitale Technik nicht blind eingesetzt wird. Wer Texte wirklich verstehen will, muss immer noch blättern und anstreichen.

Zum Text auf sueddeutsche.de


26.04.2019

Kölner Stadtanzeiger (online)

„Hol mal Zigaretten!“ Elternsätze von früher, vor denen es Helikopter-Eltern graust

Ja, ja, früher war alles anders – vor allem was die Erziehung der Kinder betrifft. Die eigenen Eltern lachen oft, wenn wir vom behüteten Alltag unserer Kids erzählen: „Also über sowas haben wir früher ja nicht einmal nachgedacht!“, heißt es dann gerne, gefolgt von lustigen Erzählungen aus den „alten Zeiten“. Natürlich ergibt es total Sinn, dass wir heute anders erziehen und vorsichtiger sind – also unseren Kindern etwa beim Radfahren einen Helm auf-setzen oder sie nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher parken. Aber manchmal wäre es auch schön, wir könnten uns ein bisschen von der Sorglosigkeit unserer Eltern bewahren.

Zum Artikel auf ksta.de


26.04.2019

spiegel.de

Coaching-Kultur "Menschen verwandeln sich in Schmalspur-Persönlichkeiten"

Schwer zu sagen, welche Bemerkung mich am meisten auf die Palme bringt. Hohes Adrenalinpotenzial hat auf jeden Fall der Satz: "Ich sehe Ihren Punkt." Auch "Sie geben da einen wichtigen Impuls" kann mich aggressiv machen, vor allem in Kombination mit: "Wir sollten gemeinsam überlegen, wie wir in dieser Angelegenheit vorankommen." Dazu schaut einen das Gegenüber unbedingt freundlich an, nickt wie ein Wackeldackel mit dem Kopf und spricht in sanfter Stimmlage.

Zum Artikel auf spiegel.de


06.05.2019

zeit online

Jugendämter prüfen radikalisierte Familien

Deutsche Jugendämter überprüfen Medienberichten zufolge, ob Anhängern der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen werden kann. Es handle sich um Eltern, die aus Syrien und dem Irak nach Deutschland zurückkehrten, berichteten WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung. Die Jugendämter betrachteten gemeinsam mit Polizei, Verfassungsschutz und Sozialbehörden mehrere Fälle von IS-Rückkehrern unter dem Gesichtspunkt der Kindeswohlgefährdung. Die Eltern hätten ihre Kinder in das Kriegsgebiet mitgenommen. Anfang April hatte die deutsche Bundesregierung erste Kinder von IS-Anhängern aus dem Irak nach Deutschland zurückgeholt. Es handelte sich um eine hohe einstellige Zahl von Minderjährigen.

Zum Artikel auf zeit.de

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

42018

Ausgabe 1-2019

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.