22.05.2019

"Sprache bedeutet Macht"

Jugendschutz-Fachtagung: Sprache, Medien und die Folgen für den öffentlichen Diskurs

"Verroht, verkürzt, verbuggt?" Entspricht das dem aktuellen Stand der deutschen (Jugend-)Sprache? In Teilen durchaus, aber das ist zunächst einmal mit Gelassenheit zu sehen, da es vor allem ein Ausdruck des stetigen Sprachwandels ist. Denn Sprache entwickele sich - auch unter dem Einfluss von Medien - von Generation zu Generation weiter, so der Tenor der 5. Fachtagung Jugendschutz mit "Beiträgen zum Thema Sprache und Medien". Wie sich insbesondere das Internet und soziale Netzwerke auf den Sprachgebrauch, die Wahrnehmung bestimmter Themen und damit auch auf die gesellschaftliche Debatte auswirken, diskutierten Sprachwissenschaftler, Medienethiker, Journalisten, Jugendschützer und Pädagogen in der BLM.

Zum Bericht auf presseportal.de


22.05.2019

DIE WELT (online)

DDR-Jugendwerkhöfe • „Du bist das Letzte“ – dann kam sie in die Einzelzelle

In den Jugendwerkhöfen der DDR sollten „schwer erziehbare Jugendliche“ zu guten Sozialisten geformt werden. „Ich habe wie auf einem Pulverfass gesessen“, beschreibt Ines Thaller ihr Martyrium. Ihre Mutter verriet einst ihren West-Freund an die Stasi.

Zum Artikel auf welt.de


22.05.2019

onetoone.de (New Marketing management)

"Durch KJM-Entscheidung droht Verschlechterung des Jugendschutzes in Deutschland"

Mit Bedauern und Unverständnis hat der Verein JusProg e.V. auf die Entscheidung der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) reagiert, die seit dem Jahr 2012 bestehende Anerkennung des JusProg-Jugendschutzprogramms für Windows aufheben zu wollen. "Mit der Entscheidung ist für den Jugendschutz in Deutschland wenig gewonnen, aber sehr viel verloren", kommentierte Stefan Schellenberg, Gründer und Vorsitzender des JusProg e.V.

Zur Stellungnahme auf onetoone.de


03.06.2019

Verbrechen in staatlicher Verantwortung:

Kinder bei pädophilen Pflegevätern

Jahrelang haben Berliner Jugendämter Kinder zu pädophilen Pflegevätern geschickt. Die Opfer leiden bis heute unter den Missbrauchsfolgen. Die Jugendsenatorin will die Fälle aufarbeiten. Bei der Frage nach Schmerzensgeld für die Opfer stellt sich aber das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg quer.

Zum Artikel auf deutschlandfunk.de


03.06.2019

kirche-und-leben.de

In Lantershofen sollen bundesweite Standards entwickelt werden • Deutsche Kirche gründet Institut zur Aufarbeitung von Missbrauch

Ein neues Institut der katholischen Kirche in Deutschland soll einheitliche Standards bei der Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs entwickeln. Das „Institut für Prävention und Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt“ (IPA) solle mit Wissenschaftlern, Fachorganisationen, Präventionsexperten und Betroffenen von sexualisierter Gewalt zusammenarbeiten, teilten die Bistümer Trier und Köln mit. Das IPA werde zum 15. September im rheinland-pfälzischen Lantershofen seine Arbeit aufnehmen und vom bisherigen Interventionsbeauftragten des Erzbistums Köln, Oliver Vogt, geleitet.


06.06.2019

zeit.de

Deutschland verdummt: Pädagogik zum Gruseln

Der Thilo Sarrazin der Erziehung Michael Winterhoff hat wieder mal ein Buch geschrieben. Diesmal versagt das Bildungssystem. Warum kaufen Eltern und Lehrer seine Bücher?

Zum Artikel auf zeit.de


11.06.2019

Frankfurter Neue Presse (online)

Wie werden Kinder in Hessen vor Missbrauch geschützt?

In den vergangen Jahren gab es ständig neue Meldungen über aufgedeckte Missbrauchsfälle. Welche konkreten Schutz-Maßnahmen wurden in Hessens Kirchen, Vereinen, Schulen und Kitas getroffen? Wir haben nachgefragt.

Zum Artikel auf fnp.de


11.06.2019

t-online.de

Verdacht auf Kindesmisshandlung: Das sind Signale, das können Sie tun

Jeden Abend dringen Kinderschreie aus der Nachbarswohnung. Die Arme des Kindes eines Bekannten sind von blauen Flecken übersät. Wie sollten Sie sich als Außenstehender verhal-ten, wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind in seiner eigenen Familie misshandelt wird? Wir klären die schwierige Frage mit Experten.

Zu den Fragen und Antworten auf t-online.de


17.06.2019

bild.de

Studienauswertung zeigt: Videospielen macht Kinder nicht dick! … aber Erwachsene ein bisschen

Das zeigt eine aktuelle Auswertung von Forschern aus Würzburg und Linz. Sie werteten ins-gesamt 20 Studien mit mehr als 38 000 Teilnehmern aus. Zentrales Ergebnis: Ein Zusam-menhang zwischen Körpermasse und Spielverhalten konnte bei Kindern nicht nachgewiesen we

Zm Artikel auf bild.de


17.06.2019

focus.de

Sextortion, Sexting, Cybergrooming: Warum viele Schüler leiden - und es keiner merkt

Soziale Medien haben auch eine dunkle Seite. Besonders Kinder und Jugendliche machen immer wieder auch negative Erfahrungen. Sie werden nicht nur gedisst, sondern kommen ungewollt auch mit Sex und Gewalt in Berührung. Vieles davon fällt unter das Strafrecht.

Zum Artikel auf focus.de


17.06.2019

katholisch.de

Viele Betroffene thematisieren Leid erst nach Jahren • Katholische LAG KInder- und Jugendschutzu NRW: Verjährung bei Missbrauch aufheben

Viele Opfer von Missbrauch sprechen erst Jahre später über ihr Leid. Die Straftaten sind dann aber meistens verjährt. Deshalb fordern katholische Kinderschützer die Politik zum Handeln auf.
Die Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. (Münster) hat eine Aufhebung der strafrechtlichen Verjährungsfristen bei sexuellem Missbrauch gefor-dert. Dafür müsse sich die Landesregierung ebenso stark machen wie für eine Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz, heißt es in einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme an den nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf. Im Landesparlament wird derzeit über ein Maßnahmenpaket zum besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch beraten.

Zur Meldung auf katholisch.de

Jugendschutz-Hotline

Fragen zum Jugendschutz?
Wir empfehlen
die Jugendschutz-Hotline:

0221/92 13 92-33

auskunft@mail.ajs.nrw.de

AJSArbeitsgemeinschaft
Kinder- und Jugendschutz
Landesstelle NRW. e.V.

(gefördert aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen)

Jugendschutz-Forum

42018

Ausgabe 1-2019

des Jugendschutz-Forum:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz.

Positionspapier 1

Senden Sie uns Ihre Info's

Sie haben eine Information, möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Wir nutzen Session-Cookies, um die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und unserem Server zu ermöglichen.
Eine weitere Nutzung erfolgt unsererseits nicht. Zur Nutzung der Social-Media-Button lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung O. K.