30.07.2018

faz.net
Taschengeld aufstocken: Abschied vom Ferienjob

Generation Z kennt das gar nicht mehr: Arbeit für Geld in den Ferien. Das war bei ihren Vorgängern noch anders. Angehörige der Generation Y, das sind diejenigen, die heute älter als 23 Jahre sind und bevorzugt sinnstiftender Arbeit nachgehen, waren sich zu Schulzeiten noch nicht zu fein, das Taschengeld in den Ferien ein wenig aufzubessern. Als Pizzaboten fuhren sie dem Italiener Beulen in den Fiat, sie drückten in einer Produktionsstraße Spreiznieten in Karosserien und sagten den Gästen des Cafés am Rathausplatz mit einem freundlichen Lächeln, dass es draußen leider nur Kännchen gebe. Und was macht die Nachfolge-Generation in den sechs langen Sommerferienwochen? Nichts.

Zum Artikel auf faz.net