By using this website, you agree to the use of cookies as described in our Privacy Policy.
Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

14.06.2021

Deutscher Fußballbund (DFB / online)

Vereine mit Kinderschutz sollen ab 2022/2023 zertifiziert werden

dfbjugendschutzQuelle: DFB-Homepage PresseartikelNur noch wenige Stunden bis zum Eröffnungsspiel der EURO heute (ab 21 Uhr, live in der ARD und bei MagentaTV) zwischen Italien und der Türkei in Rom, noch vier Tage bis zum Turnierauftakt der deutschen Nationalmannschaft in München gegen Weltmeister Frankreich am Dienstag (ab 21 Uhr, live im ZDF und bei MagentaTV). Wichtige Ereignisse, wichtige Aufgaben.

Kinder- und Jugendschutz aber hat als Aufgabe, bei der der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und seine Landesverbände die Vereine in ihrer Verantwortung unterstützen, sicher mindestens die gleiche Wichtigkeit. Gerade fand die sechste Fachtagung für Kinder- und Jugendschutz statt. Den 34 Teilnehmenden aus den 21 Landesverbänden berichtete Karin Steinrücke, beim DFB leitend im Themenfeld Kinderschutz, über die jüngsten Entwicklungen.

Zur Mitteilung auf dfb.de


07.06.2021

Kölner Stadt-Anzeiger (online)

Kampf gegen Kindes-Missbrauch : NRW-SPD fordert Kinderschutzgesetz

Die SPD fordert ein eigenes Kinderschutzgesetz für Nordrhein-Westfalen. Die großen Missbrauchskomplexe Lügde, Münster und Bergisch-Gladbach hätten an zahlreichen Stellen Handlungsbedarf aufgezeigt, erklärte der familienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dennis Maelzer, in Düsseldorf.

Zur Nachricht aus ksta.de


Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag öffnet vom 18.-20. Mai 2021 digital seine Türen! Der größte Jugendhilfegipfel in Europa findet in diesem Jahr rein digital statt. Entdecken Sie die vielfältigen Angebote, die für alle Besucher*innen komplett kostenfrei sind.

email besuchen sie den djht

 

 


 


10.05.2021

Bundesfamilienministerium (BMFSFJ)

Kinder und Jugendliche nach der Corona-Pandemie stärken

Damit Kinder und Jugendliche nach der Pandemie wieder unbeschwerter aufwachsen und entstandene Lernrückstände aufholen können, hat das Bundeskabinett ein Aktionsprogramm beschlossen. Es umfasst zwei Milliarden Euro.

Zur Pressemitteilung auf bmfsfj.de


19.04.2021

n-tv.de

Jugendschützer fürchtet 400.000 Schulabbrüche

woman 3435842 1280Deutschlands Jugendämter sind besorgt über die steigende Zahl von Schulabbrechern. Sie erwarten rund 210.000 Abbrüche für das Pandemie-Jahr 2020 - und noch einmal so viele in diesem Jahr. Viele Jugendliche könnten den Anschluss verlieren. Nicht nur schulisch, sondern auch sozial.

Zur Meldung auf n-tv.de


19.04.2021

horizont.net

ZAW verschärft Richtlinien für Lebensmittelwerbung

giant rubber bear 1089612 1280Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) zieht die Zügel enger an: Am 1. Juni 2021 treten neue Verhaltensregeln für die Lebensmittelwerbung in Kraft, die einen erweiterten Kinder- und Jugendschutz sowie strengere inhaltliche Vorgaben umfassen.

Zur Pressemitteilung auf horizont.de

Siehe auch auf horizont.net und blick.de


12.04.2021

tagespost.de

Der alltägliche Missbrauch durch Pornografie

Digitalisierung braucht wirksamen Kinder- und Jugendschutz. Beratungsangebote helfen weiter. Ein Gespräch mit einer Psychotherapeutin.

Zum Interview auf tagespost.de


12.04.2021

life PR

Immer mehr Geschlechtsamputationen bei jungen Mädchen: Wird der Jugendschutz durch neue Gendergesetze abgeschafft?

Es wäre zu viel verlangt, von den Anhängern der Gendertheorie zu erwarten, dass sie die tatsächliche Zahl der Geschlechter nennen könnten. Denn aus der Genderperspektive ist „Geschlecht“ eine Frage der Identität, die wandelbar, unbestimmt und vor allem „vielfältig“ ist. Ihr unumstößliches Dogma ist, dass die „binäre Geschlechtskonzeption“, also die Einteilung in Frauen und Männer, überholt ist und als Grundlage der öffentlichen Ordnung abgeschafft werden muss. Mit diesem Ziel erstritten Gender-Juristen vor dem Bundesverfassungsgericht 2017 das Urteil zum „dritten Geschlecht“, das für Menschen mit „Varianten der Geschlechtsentwicklung“ die Möglichkeit eines „positiven Geschlechtseintrags“ (also eine Alternative zu Frau, Mann oder „ohne Angabe“) verlangte (1). Seit dem Jahresende 2018 gibt es nun in Deutschland die Möglichkeit den Geschlechtseintrag als „divers“ registrieren zu lassen. Umfragen zufolge wurde diese „dritte Option“ bisher nur etwa vierhundertmal genutzt (2).

Zum Text auf lifepr.de


06.04.2021

regiotrends.de

'Sport Respects Your Rights' - Stadt Villingen-Schwenningen und Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis starten gemeinsam mit der Badischen und der Württembergischen Sportjugend ein Kinderschutzprojekt mit Sportvereinen

Den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Sport und in den Vereinen zu stärken, aktiv umzusetzen und zu leben – das ist das große gemeinsame Anliegen des Amts für Jugend, Bildung, Integration und Sport, des Jugendamts Schwarzwald-Baar-Kreis sowie der Badischen und der Württembergischen Sportjugend.

Zur Meldung auf regiotrends.de


06.04.2021

der-paritaetische.de

Kinderarmut ist kein Aprilscherz: Bildungs- und Teilhabepaket ist und bleibt "Murks"

Das sogenannte “Bildungs- und Teilhabepaket”, das vor zehn Jahren auf Druck des Bundesverfassungsgerichts von der Bundesregierung eingeführt wurde, um armen Kindern mehr Teilhabe zu ermöglichen, ist nach Ansicht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes komplett gescheitert. Die Leistungen für benachteiligte Kinder und Jugendliche seien nicht geeignet, Kinderarmut zu bekämpfen, Teilhabe zu ermöglichen und Bildungsgerechtigkeit sicherzustellen, kritisiert der Verband. Trotz mehrfacher Nachbesserungen, zuletzt über das so genannte „Starke Familien Gesetz“, gehe das Paket nachwievor an der Lebenspraxis armer Kinder und ihrer Familien weitgehend vorbei.

Zur Pressemitteilung auf der-paritaetische.de


15.03.2021

sos-kinderdorf.de

Behaupte-Dich-Gegen-Mobbing-Tag!

Am 22. Februar ist ist Behaupte-Dich-Gegen-Mobbing-Tag. Ein Tag, an dem wir auf das Thema Cybermobbing aufmerksam machen wollen. Ein Thema, das in Zeiten von Corona an Brisanz zugenommen hat.

Die Pressemitteilung auf sos-kinderdorf.de

 


22.02.2021

Kinderschutz-Zentren

Keine Meldepflichten im Kinderschutz! • Verbändestellungnahme zum Beschluss des Bundesrates zum KJSG

Mit großer Sorge haben die unterzeichnenden Fachverbände in einer Stellungnahme auf den Bundesratsbeschluss vom 12. Februar 2021 reagiert. In einigen der hier vorgeschlagenen Neuregelungen zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG), insbesondere in den §§ 8a SGB VIII, 4 und 4a KKG  finden sich abseits guter Intentionen zur Verbesserung des Kinderschutzes rechtssystematisch und fachlich hoch problematische Vorschläge, die zu einer bedenklichen Aushöhlung grundlegender Strukturprinzipien des deutschen Kinderschutzes und zur Untergrabung zentraler Vertrauens- und Hilfebeziehungen führen.

Zum Text auf www.kinderschutz-zentren.org

Zur Anhörung zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) im Bundestag am 22.02. um 14 Uhr siehe bundestag.de

sowie die Meldung des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) auf bmfsfj.de

Seite 2 von 4

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.