Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

Jugendschutzgesetz

SPD will Verbot für Energy-Drinks an Jugendliche

508101 web R by Grey59 pixelio.deGrey59 • pixelio.de Aus der SPD kommen Forderungen nach einem Abgabeverbot von Energy-Drinks an unter 18-Jährige. Energy-Drinks seien nicht für Minderjährige gemacht und sollten ihnen deshalb „nicht verkauft werden dürfen“, sagte die Verbraucherexpertin der SPD-Bundestagsfraktion, Elvira Drobinski-Weiß, der Saarbrücker Zeitung. Mit einer Änderung des Jugendschutzgesetzes solle das Verbot umgesetzt werden.

Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte sich laut Berliner Morgenpost bereits für eine Prüfung einer Altersbeschränkung beim Kauf der umstrittenen Energy-Drinks ausgesprochen, weil die hohen Koffeinbelastungen für Kinder und Jugendliche bedenklich seien. Dagegen hatte Ernährungsminister Christian Schmidt (CSU) erklärt, er prüfe, ob weitere Informationskampagnen zu den Gefahren des übermäßigen Genusses notwendig seien. Warnhinweise gebe es jetzt schon. Unabhängig von der politischen Einschätzung wird unter Fachleuten bezweifelt, ob ein Abgabeverbot für Jugendliche Sinn mache, da keine belastbaren Daten über den Konsum bei unter 18-Jährigen vorlägen. (ju-info 15.02.2015)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.