By using this website, you agree to the use of cookies as described in our Privacy Policy.
Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

02.08.2021

it-daily.net

Jugendschutz: Facebook lenkt nach Kritik an Instagram ein

Nach anhaltender Kritik hat sich Facebook nun doch dazu entschieden, konkrete Maßnahmen zu setzen, um den Kinder- und Jugendschutz auf seinem Tochter-Portal Instagram zu verbessern.

Zum Text auf it-daily.de


02.08.2021

Statistisches Bundesamt (destatis.de)

Neun Prozent mehr Fälle: Jugendämter melden 2020 Höchststand an Kindeswohlgefährdungen

Die Jugendämter in Deutschland haben im Jahr 2020 bei fast 60 600 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Das waren rund 5 000 Fälle oder 9 % mehr als 2019. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben die Kindeswohlgefährdungen damit im Corona-Jahr 2020 den höchsten Stand seit Einführung der Statistik im Jahr 2012 erreicht. Bereits in den beiden Vorjahren war die Zahl der Kindeswohlgefährdungen deutlich - und zwar um jeweils 10 % - gestiegen.

Zur Pressemitteilung auf destatis.de


19.07.2021

Landkreis Konstanz

Jugendschutz gemäß § 72a SGB VIII • Anleitung zum Abschluss einer Vereinbarung nach §72a mit dem öffentlichen Träger der Jugendhilfe

Wenn Sie als Träger der freien Jugendhilfe in diesem Falle als Vereine, Verband, Vereinigungen, Initiativen, etc. Angebote im Rahmen der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, Jugendsozialarbeit, der erzieherische Kinder- und Jugendschutz, sowie die Hilfen zur Erziehung im Landkreis Konstanz anbieten, müssen Sie eine Vereinbarung nach § 72a SGB VIII mit dem Landkreis Konstanz abschließen.

Näheres dazu unter www.lrakn.de


12.07.2021

kjm-online.de

Pandemie verschärft Gefahren wie Hass und Sexualisierung von Kindern im Netz

Gefährliche Challenges, drastische Gewalt, Hass und Verschwörungstheorien: In der Corona-Krise haben sich die Risiken für junge Menschen im Netz verschärft. Vor allem bei der Nutzung von Messengern, Sozialen Netzwerken und Onlinespielen werden Kinder und Jugendliche mit Inhalten konfrontiert, die sie gefährden oder beeinträchtigen. Melden User Verstöße gegen Jugendschutzbestimmungen, reagieren viele Betreiber von Diensten unzureichend. Auch verlässliche Ansätze, die vor Interaktionsrisiken schützen, sind Mangelware. Dies zeigt der aktuelle Jahresbericht von jugendschutz.net.

Zur Meldung auf kjm-online.de


12.07.2021

leinetal24.de

Präventionskampagne im Landkreis Northeim gestartet „Jugendschutz – und Du?“

Kinder und Jugendliche vor den schädlichen Auswirkungen des Konsums von legalen und illegalen Suchtmitteln oder der unbedarften Nutzung von digitalen Medien zu schützen und für Gefahren zu sensibilisieren, ist eine Aufgabe, die im Landkreis Northeim sehr ernst genommen wird.

Zur Meldung auf leinetal24

panthermedia B33676457 A4 16c lightsourcePantherMedia / lightsource


05.07.2021

Statistisches Bundesamt (Destatis)

Kinderschutz: Jugendämter nahmen 2020 rund 45 400 Kinder in Obhut

Die Jugendämter in Deutschland haben im Jahr 2020 rund 45 400 Kinder und Jugendliche zu ihrem Schutz vorübergehend in Obhut genommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erfolgten zwei Drittel (67 %) dieser Inobhutnahmen wegen einer dringenden Kindeswohlgefährdung, 17 % aufgrund einer unbegleiteten Einreise aus dem Ausland und weitere 17 % auf Bitte der betroffenen Minderjährigen. Ein Drittel (33 %) aller 2020 in Obhut genommenen Jungen und Mädchen war jünger als 12 Jahre, jedes zehnte Kind (11 %) sogar jünger als 3 Jahre.

Zur Meldung auf destatis.de


28.06.2021

digital pioneers t3n.de

Jugendschutz: Verbände kritisieren geplante Zwangsfilter scharf

Der Jugendmedienschutz-Vertrag steht vor einer Novelle. Die Landesregierungen sehen Zwangsfilter als Mittel der Wahl – Verbände laufen dagegen Sturm.

Zum Text auf t3n.de


30.05.2021

Sueddeutsche.de

Jugendschutz: Die Gesellschaft hat versagt

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche nahm während der Schulschließungen im vergangenen Jahr zu. Das hat niemand effektiv verhindert. Es ist Zeit, endlich andere Prioritäten zu setzen.

Zum Artikel auf sueddeutsche.de


30.05.2021

Kölner Sadt-Anzeiger (online)

Kinder alkoholkranker Eltern: Angst vor den Kästen im Keller

Kinder begreifen meist erst nach Jahren, warum ihre Eltern sich anders verhalten, wenn sie Alkohol trinken.

Zum Artikel auf ksta.de

 


25.05.2021

rtl.de

Zockende Kinder: Schulden "selten über 1000 Euro hinaus"

Junge Menschen schließen immer öfter beim digitalen Spielen in Apps unbeabsichtigt Verträge ab. Nach Angaben des Thüringer Kinderschutzes kommt es bei Kindern und Jugendlichen, die am Handy oder am Tablet daddeln, auch häufiger zur Anhäufung von Schulden. Summen gingen zwar selten über die 1000 Euro hinaus, sagte der Jugendmedienreferent der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen, Ingo Weidenkaff, der Deutschen Presse-Agentur, "aber je geringer die Summen, desto häufiger werden die Fallgeschichten." Höhere Verschuldung hingegen sei selten.

Zum Text auf rtl.de


25.05.2021
theeuropean.de

Boom beim Online-Gaming: Die Risiken beim Jugendschutz

Der Gaming-Markt befindet sich seit Jahren im Aufwind. Die Corona-Pandemie hat dieser Entwicklung gerade im Online-Bereich zusätzlichen Vortrieb beschert. Doch wie groß ist die Gefahr im Hinblick auf den Jugendschutz – und sind zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen notwendig?

Zum Text auf theeuropean.de


17.05.2021

Bundesfamilienministerium (BMFSFJ)

Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen stärken

Der Bundesrat hat am 7. Mai dem neuen Kinder- und Jugendstärkungsgesetz zugestimmt. Das Gesetz wird die Situation vieler Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verbessern, die angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie oftmals noch einmal einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben.

B u n d e s r a t Drucksache 319/21

Zur Meldung auf bmfsfj.de

Siehe auch zdf.de

Bundesrat billigt Gesetze - Kinder- und Jugendschutz wird reformiert

Seite 2 von 5

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.