By using this website, you agree to the use of cookies as described in our Privacy Policy.
Mo. bis fr. von 8.30 bis 17.00 Uhr

17.05.2021

halloLindenLimmer.de (Hannover)

Jugendschutz-Projekt der Stadt zur Alkoholprävention • Graffitis an der Skateanlage im Stadtteilpark Linden-Süd eingeweiht

„Mehr Fun, weniger Alkohol“ ist das Motto der Graffitis, die Jugendliche gemeinsam mit dem Diplom-Designer und Graffiti-Künstler Jascha Müller auf der Skateanlage im Stadtteilpark Linden-Süd gesprayt haben. Heute (10. Mai) hat Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski die Graffitis offiziell präsentiert. Die Aktion wurde vom städtischen Jugendschutz/Alkoholprävention in Abstimmung mit dem Fachbereich Umwelt und Stadtgrün beauftragt.

Zum Text auf hallolindenlimmer.de


08.03.2021

Statistisches Bundesamt

14 500 Kinder und Jugendliche waren im Jahr 2019 wegen akuten Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus

Rauschtrinken ist gerade unter Jugendlichen verbreitet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden in Deutschland im Jahr 2019 rund 14.500 Kinder und Jugendliche von 10 bis unter 18 Jahren wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. Zum Vergleich: In der Altersgruppe der 20- bis unter 25-Jährigen waren es im selben Jahr 8800 Fälle, bei den 40- bis unter 45-Jährigen 7800 und bei den 60- bis unter 65-Jährigen 6200. Ergebnisse der Krankenhausdiagnosestatistik zeigen, dass die Zahlen bei den Kindern und Jugendlichen zwar rückläufig, aber immer noch mehr als doppelt so hoch wie zur Jahrtausendwende sind. Im Jahr 2000 waren knapp 7000 Kinder und Jugendliche wegen Alkoholmissbrauchs stationär in Behandlung. Den Höchstwert der vergangenen 20 Jahre gab es im Jahr 2012 mit rund 18.800 Fällen.

Zur Mitteilung auf destatis.de


14.12.2020

bzga.de

Wie hat die Pandemie die Alkoholprävention verändert? Diese Frage ist Thema der aktuellen ALKOHOLSPIEGEL-Ausgabe

Die Coronavirus-Pandemie hat auch auf die Alkoholprävention Auswirkungen – auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene, denn Mitmach-Angebote in Schulen, in der Freizeit oder auch im Sport können nur sehr eingeschränkt umgesetzt werden. Gleichzeitig bekommen digitale Formate einen großen Schub – die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ihre digitalen Angebote der Alkoholpräventionskampagnen erweitert. Darüber berichtet die neue Ausgabe des Newsletters ALKOHOLSPIEGEL. Die Kampagnen-Peers von „Alkohol? Kenn dein Limit.“ nutzten den Instagram-Kanal der Kampagne, um die jugendliche Zielgruppe zu erreichen, indem sie zum Beispiel mit Do-It-Yourself Videos Anregungen zu Aktivitäten während des Frühjahrs-Lockdowns gaben. Die Erwachsenenkampagne informierte auf www.kenn-dein-limit.de zu Themen wie „Alkohol und COVID-19: Was Sie wissen sollten“, „Corona, Kinder & Alkohol: Was Eltern jetzt beachten sollten“ und mit dem Clip „3 Gründe, jetzt zu verzichten“.

Zur Pressemitteilung auf bzga.de


14.12.2020

bzga.de

BZgA startet neue Serviceplattform vortiv.de für kommunale Alkoholprävention

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) engagiert sich seit mehr als zehn Jahren in der kommunalen Alkoholprävention im Rahmen der Jugendkampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Mit ihrer neuen Serviceplattform www.vortiv.de – Vor Ort aktiv bündelt die BZgA jetzt die Erfahrungen dieses Engagements, um kommunale Institutionen, Fachkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bei der kommunalen Alkoholprävention zielgerichtet zu unterstützen und ein nachhaltiges Netzwerkmanagement auf kommunaler Ebene auszubauen.

Zur Pressemitteilung auf bzga.de


14.09.2020

moz.de (Märkisches Medienhaus, Frankfurt/Oder

Mehr Brandenburger und Berliner Kinder und Jugendliche landen mit Alkoholvergiftung in Klinik

Ein Großteil der eingelieferten Kinder und Jugendlichen waren Jungen. Doch auch viele Mädchen waren unter den Patienten.

Zur Nachricht auf moz.de


14.09.2020

RND (Redaktionsnetzwerk Deutschland)

Gewalt und Alkohol beim “Sommerhaus der Stars”: Verstöße gegen den Jugendschutz?

Kaum ist die erste Folge von “Das Sommerhaus der Stars” gelaufen, beschäftigen sich schon „Jugendschützer“ mit der RTL-Show. Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen hat nach Beschwerden eine Überprüfung eingeleitet. Es geht um Alkohol und Gewaltandrohung.

Zum Text auf rnd.de


24.08.2020

Stuttgarter Nachrichten (online)

Alkohol-Testkäufe in Fellbach und Kernen - Manche Wirte fühlen sich ausgetrickst

Die Polizei kontrolliert mit jungen Lockvögeln, ob Jugendliche an Tabak und hochprozentigen Alkohol kommen – und stellt jede Menge Verstöße fest. Warum es nach der Aktion deutliche Kritik aus der Gastroszene gibt.

Zur Meldung auf stuttgarter-nachrichten.de


13.07.2020

Kölner Stadt-Anzeiger (online)

Studie zeigt Jeder dritte Deutsche trinkt deutlich mehr seit der Corona-Krise

00345569Ein kaltes Bier, ein Gläschen Wein: In Zeiten von Homeoffice, Kontaktbeschränkungen und abgesagten Veranstaltungen scheinen sich die Deutschen besonders gerne Alkohol zu gönnen. Wie eine Studie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg zeigt, stieg der Alkoholkonsum bei rund einem Drittel der Erwachsenen seit der Coronakrise. 35,5 Prozent der mehr als 3000 Teilnehmenden gaben bei der anonymen Online-Umfrage an, während der Covid-19-Pandemie mehr oder viel mehr Alkohol getrunken zu haben als zuvor.

Zum Text auf ksta.de


17.02.2020

express.de

Besuch vom „Alkohol-Tribunal“ Karneval kann für Bonner Jugendliche peinlich enden

Der Countdown für Weiberfastnacht läuft langsam runter, damit drängen sich schon bald auch wieder torkelnde Einhörner, lallende Cowboys und grölende SWAT-Teams ins Bonner Stadtbild. Doch auf den Exzess an Karneval folgt oft der Kater am nächsten Morgen – ganz besonders bei Jugendlichen, die ihre ersten Erfahrungen mit Alkohol machen. Wer dann statt im eigenen Schlafzimmer plötzlich im Krankenhaus aufwacht, umringt von Ärzten, Mitarbeitern der Suchtprävention und den eigenen Eltern, wird sich wünschen, am Vortag auf den einen oder anderen Schluck verzichtet zu haben.

Zum Artikel auf express.de


03.07.2019

spiegel.de

Alkoholkonsum von Kindern: Forscher empfehlen klare Trinkverbote

bar 1363007 1920Wenn bei Kindern das Interesse an alkoholischen Getränken wächst, wissen Eltern mitunter nicht, wie sie damit umgehen sollen. Forscher haben nun untersucht, welche Strategie Kin-der am besten vorm Trinken schützt. Schon mit zwei Jahren sind Kinder in der Lage, alkoho-lische Getränke von anderen zu unterscheiden. Ab vier entwickeln sich bei ihnen erste positi-ve oder negative Assoziationen zu Alkohol, das ergaben Untersuchungen von 2017. In einer neuen Studie haben Forscher nun die Einstellung der Eltern zum Alkoholkonsum ihrer Kinder mit deren Trinkverhalten verglichen.

Zum Artikel auf spiegel.de


17.06.2019

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Termine „Alkoholfrei Sport genießen“-Eventreihe 2019 • Aktionsbündnis von BZgA und Sportverbänden für verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

Mit dem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiierten Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ sind die Sportverbände Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB), Deutscher Fußball-Bund (DFB), Deutscher Turner-Bund (DTB), Deutscher Handballbund (DHB) und der DJK-Sportverband gemeinsam aktiv im Bereich der Prävention von Alkoholmissbrauch. Die Bündnispartner rufen ihre Mitgliedervereine bundesweit auf, sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu engagieren.

Zur Pressemitteilung auf bzga.de


11.06.2019

Nau Media AG (Schweiz)

Alkoholausschank will gelernt sein

Zum dritten Mal findet die Jugendschutzschulung «Fit für den Verkauf von Alkohol?» im Berner Eventlokal Bierhübeli statt. Dabei werden Bar- und Servicepersonen von Mitarbeiten-den des Blauen Kreuzes Bern–Solothurn–Freiburg zum Thema Alkoholausschank geschult und sensibilisiert. Das Angebot wird in Kooperation mit der Stadt Bern durchgeführt.

Zur Meldung auf https://www.nau.ch

Unterkategorien

Informationsbeiträge und Nachrichten zur Alkoholprävention

Seite 1 von 9

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.